"Get information and do business"
:Follow us
Follow us on Facebook Follow us on Twitter Follow us on Linkedin Follow us on Google+

Mit der finanziellen Förderung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ein neues Förderungsinstrument für Ausschreibungen im Bereich der Erneuerbaren Energien geschaffen, das im Februar 2015 in Kraft tritt. Erste Projektvorschläge können bis zum 15.April 2015 eingereicht werden. Weitere Ausschreibungen sind durch die Bundesnetzagentur in diesem Jahr sowie 2016 und 2017 vorgesehen. Die Freiflächenanlagen sollen durchschnittlich etwa 400 Megawatt installieren können.

Internationale News auf Deutsch

Europäische Union will Energieunion formen

Am Mittwoch stimmte das Kabinett des Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die Pläne für eine Energie-Union der EU ab. Die Energie-Union verfolgt das Ziel, die Kooperation der Mitgliedsstaaten zu verbessern und einen gemeinsamen Energiemarkt in der EU zu schaffen. Die EU verspricht sich und ihren Bürgern davon sowohl eine Senkung der Strompreise, als auch eine Stabilisierung des eigenen Netzes, um die Abhängigkeit von Russland einzudämmen – RenewablesB2B.com berichtete.

Energieeffizientes Bauen im Bestand - eine Frage der Förderung

Der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) der Bundesregierung bildet die Strategie zur Umsetzung der Ziele der Energiewende – mithin soll der Energieverbrauch bis 2020 um 20 Prozent gesenkt und bis 2050 halbiert werden, gemessen am Ausgangsjahr 2008. Bis Ende Februar soll in Gesprächen zwischen den zuständigen Wirtschaftsministerien von Bund und Ländern abgestimmt werden, wie steuerliche Boni bei energieeffizientem Gebäudesanierungen aussehen könnten.

Suventionierte Energie und Reformstrategien

Subventionen für Treibstoff und Elektrizität sind in vielen Ländern verbreitet. In dieser Hinsicht hat ESMAP (ESMAP - Energy Sector Managing Assistance Program, Kopenhagen 2014) einen neuen Mechanismus geschaffen, um Ländern zu ermöglichen, ihre Subventionen im Energiebereich zu reformieren. Dahingehend sollen auch soziale Schutzmaßnahmen implementiert werden, um ärmere Länder im Übergang zu regenerativen und erneuerbaren Energie zu unterstützen.

ESMAP ist eine von der Weltbank initiierte Initiative, die von zwölf Spenderländern unterstützt wird, einschließlich Deutschland. Projekte, die Teil des ESMAP-Programms der Weltbank sind, erheben Daten über Potenzial für die Stromerzeugung aus Wind-, Solarenergie und Biomasse, bei dem unter anderem geographische Informationssysteme (GIS) eingesetzt werden.

 

Fe
schließen x

Diese Seite in anderen Ländern