"Get information and do business"
:Follow us
Follow us on Facebook Follow us on Twitter Follow us on Linkedin Follow us on Google+

Downloads

suchen [+/-]
  • Gefiltert nach:
  • Land: Germany
  • X
Downloads 1 - 9 von 9 gesamt
  • „Erneuerbare Energien in Deutschland: Förderpolitik und rechtlicher Rahmen“
    In ihrem Vortrag auf dem Symposium der Erneuerbaren Energien 2009 in Costa Rica erklärt Frau Anja Haupt (RENAC), dass die ständig wachsende Bedeutung dieser Branche für den Energie- und Arbeitsmarkt in Deutschland auf finanzielle Förderungen und Anpassungen in der Gesetzgebung zurückzuführen ist. Ziel ist es eine klimafreundliche Energieversorgung und zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen.
  • Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt

    Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien:
    Neue Förderrichtlinien treten am 1. März 2009 in Kraft


    Mit den Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt vom 20. Februar 2009 treten am 1. März 2009 Änderungen bei der Förderung aus dem Marktanreizprogramm in Kraft. Die neuen Richtlinien setzen die Maßgaben aus dem am 1. Januar 2009 in Kraft getretenen Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) um. Nach dem EEWärmeG müssen Eigentümer von Gebäuden, die neu errichtet werden, den Wärmeenergiebedarf für Heizung (einschließlich Warmwasserbereitung) und Kühlung anteilig durch erneuerbare Energien decken. Die neue Förderung berücksichtigt das Eigeninteresse des Eigentümers eines Neubaus an der Erfüllung seiner Nutzungpflicht, aber auch die Tatsache, dass die Nutzung erneuerbarer Energien in Neubauten wesentlich weniger aufwändig ist.

    Erfahren Sie mehr über die Richtlinien und laden Sie sich hier die Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt als pdf herunter.

     

  • Publikation über den Clean Development Mechnismus - Argentinien und Brasilien
    Publikation über den Clean Development Mechnismus - Argentinien und Brasilien
  • Pew Charitable Trusts: "Who's winning the Green Energy Race" - Analyse der Investitionen in Erneuerbare Energiequellen
    Pew Charitable Trusts bewertet in der 2010-Ausgabe der Studie "Who's winning the Green Energy Race?" die Investionen der G-20-Mitgliedsstaaten in Erneuerbare Energien. Das Ranking wird von China (54,4 Mrd. USD) angeführt. In der Region Lateinamerika liegt Brasilien (Platz 6; 7,6 Mrd. USD), deutlich vor Mexiko (Platz 14; 2,3 Mrd. USD) und Argentinen (Platz 16; 763 Mio. USD).
  • Memorandum: Regerenative Energien Forschungsprogramm

    Das SusEn Forschungsprogramm soll neue und innovative wissenschaftliche Erkenntnisse über die Energietechnik und Energieeffizienz produzieren.Ein weiteres Ziel ist die Erforschung zur Entwicklung nachhaltiger Lösungen sowie Know-how in der direkten Ermittlung der künftigen Energiesystem-Alternativen. Das Programm hat nationale sowie internationale Geldgeber

  • Investitionen im neuen Windenergiesektor
    Costa Rica öffnet immer mehr seine Grenzen für ausländische Unternehmen, die im Bereich der erneuerbaren Energien tätig sind. Die ersten Windanlagen, z.B. von der deutschen Firma Juwi in Guanacaste, versorgen schon das nationale Stromnetz. Auch in Kolumbien sind Investitionen im Windenergiesektor sehr erfolgsversprechend. Allein auf der Guajira Halbinsel besteht ein Potential von über 5.000 MW.
  • Erneuerbaren Indikatoren
    Diese Veröffentlichung aus der Reihe "Daten kurz gefasst" enthält die Indikatoren über den Anteil der erneuerbaren Energieträger für jeden Mitgliedstaat der Europäischen Union und für die gesamte EU-27.
  • Daten und Fakten - Stromnetz in Deutschland 2007

    Deutschland nimmt auf Grund des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) eine Spitzenposition bei der Nutzung der Erneuerbaren Energien ein. Insbesondere die intensive Windenergienutzung ist mit erheblichen betrieblichen Herausforderungen für den Netzbetreiber verbunden. Dazu zählen: Begrenzte Prognostizierbarkeit des Windangebots, europaweit stark fluktuierende Transporte im Übertragungsnetz, dringend nötiger Netzausbau und die Vermeidung einer Beeinflussung der Systemsicherheit.

    Um in Deutschland bis zum Abschluss der notwendigen Netzausbau- und Netzverstärkungsmaßnahmen trotzdem weitere EEG-Anlagen ans Netz anschließen zu können, haben die betroffenen Netzbetreiber ein so genanntes Erzeugungsmanagement eingeführt. Ziel ist, die Netzsicherheit und das erforderliche Niveau der Versorgungszuverlässigkeit zu erhalten. Hierzu setzt sich der VDN derzeit für eine verbindlichere Regelung zum Erzeugungsmanagement im EEG ein.

     

  • Broschüre: Exportinitiative Erneuerbare Energien - Auf in neue Märkte!

    Mit der Exportinitiative in neue Märkte

    Sie sind Unternehmer und haben Interesse, Ihre Produkte und Dienstleistungen im Bereich Erneuerbare Energien im Ausland anzubieten?

    Die Exportinitiative Erneuerbare Energien bietet Ihnen ein umfangreiches Angebot, dass speziell auf die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen abgestimmt ist.

Fe
schließen x

Diese Seite in anderen Ländern