"Get information and do business"
:Follow us
Follow us on Facebook Follow us on Twitter Follow us on Linkedin Follow us on Google+

Algerien - Algier

27.05.2013 - 30.05.2013
Channels:
Sprachen:
  • ar
  • de

Netzintegration von Strom aus Solarenergie (Solarthermische Kraftwerke und Photovoltaik)

Vom 27. bis 30. Mai 2013 findet eine AHK-Geschäftsreise nach Algerien statt, die sich an Unternehmen im Bereich Solarenergie richtet. Eine Präsentationsveranstaltung ist für Dienstag, den 28. Mai 2013 in Algier geplant. Die anderen Tage sind für individuelle Gesprächstermine im Land vorgesehen.

Bislang ist der Anteil erneuerbarer Energien am algerischen Energiemix mit jeweils weniger als ein Prozent am Strom- und am Wärmeverbrauch verschwindend gering. Angesichts des steigenden Stromverbrauchs und der einseitigen Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen strebt die algerische Regierung eine Diversifizierung der Energiequellen an. Im Februar 2011 wurde ein ambitioniertes Programm für erneuerbare Energien und Energieeffizienz verabschiedet. Das Programm sieht vor, bis zum Jahr 2030 40 Prozent des Energiebedarfs aus erneuerbaren Quellen zu decken, mit einer Kapazität von 22.000 Megawatt (MW). In diesem Rahmen sollen 27 Photovoltaik- und sechs Concentrated-Solar-Power-Projekte (CSP-Projekte) realisiert werden, neben weiteren 27 Hybridkraftwerken und sieben Windprojekten. Diese Projekte werden national und international ausgeschrieben, ihre Größe variiert zwischen 1 bis 300 MW.

Mit einer geplanten Gesamtkapazität von 22.000 MW durch erneuerbare Energien sind diese nicht als Kleineinspeiser anzusehen, sondern müssen strategisch in die algerische Stromversorgung integriert werden. Um das Netz nicht zu überlasten und keine Ressourcen zu verschwenden, bedarf es eines gut ausgebauten Stromnetzes. Die geplanten Photovoltaik- und CSP-Anlagen müssen ein Bestandteil des Stromnetzwerkes sein und entsprechend des Bedarfs steuerbar werden. Um die geplanten Kapazitäten in das Stromnetz zu integrieren, bedarf es an Know-how und Technologien, die bis heute auf dem algerischen Markt nicht verfügbar sind.

Die voraussichtliche Entwicklung ergibt ein enormes Marktpotenzial für Know-how und Technologien aus Deutschland, da auch über Steuervergünstigungen und Erleichterungen des Markteintritts internationaler Anbieter die Förderung erneuerbarer Energien weiter vorangebracht wird. Unter anderem ist eine Reduzierung der Zölle bei der Einfuhr von vor Ort nicht verfügbaren Materialien vorgesehen. Die AHK-Geschäftsreise richtet sich an folgende Unternehmen:

Hersteller und Lieferanten von schlüsselfertigen Anlagen und Technologien aus der Solarbranche
Hersteller und Lieferanten von Maschinen zur Produktion von Anlagen
Anbieter von für PV- bzw. CSP-Anlagen notwendige Komponenten wie z. B. Generatoren

Kontakt:
Wenn Sie an der Geschäftsreise teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an die eclareon GmbH.

Durchführer der Veranstaltung:

AHK
Deutsch-Algerische Industrie- und Handelskammer
Sarah Ruschkowski
11, rue Mohamed Khoudi El-Biar
16000 Algier, Algerien
Tel.: +213 21 92 18 44
Fax: +213 21 79 19 65
E-Mail: s.ruschkowski@ahk-algerie.dz

Consultant
eclareon GmbH
Christian Siebel
Luisenstraße 41
10117 Berlin
Tel.: 030 25042103
Fax: 030 246 286 94
E-Mail: chs@eclareon.com

Weitere Information

Anmeldeformular AHK-Geschäftsreise Algerien


Fe
schließen x

Diese Seite in anderen Ländern